Sektionen

Die Kathedrale

Die Kathedrale von Ferrara, die im 12. Jh. errichtet wurde, weist Spuren aus ganz unterschiedlichen historischen Phasen auf.
Die Kathedrale

Die prächtige Fassade mit ihrem eigenartigen dreigeteilten Aufbau wurde im romanischen Stil begonnen. Aus der Anfangszeit stammt das große Eingangsportal mit wundervollen Reliefs, die von dem Baumeister Nicholaus (1135) geschaffen wurden. An der Längsseite der Kathedrale an der Piazza Trento Trieste befindet sich die sogenannte Loggia dei Merciai, in der schon im Mittelalter einige Händler ihre Läden hatten. Über diesem sonderbaren Anbau erkennt man zwei merkwürdige dekorative Bogenreihen, die auf fantasievoll bearbeiteten kleinen Säulen ruhen. In der Mitte lassen sich noch die Ansätze der einstigen Porta dei Mesi ausmachen. Das Tor der Monate wurde im 18. Jh. zerstört. Mehrere Skulpturen, die das Tor schmückten und erhalten geblieben sind, kann man im Museum der Kathedrale bewundern. Der Entwurf für den großartigen Glockenturm in weißem und rosafarbenem Marmor, der in der Renaissance entstand und unvollendet blieb, wird Leon Battista Alberti zugeschrieben. Die Außenmauern der Apsis mit ihrer leichten Linienführung, die von Backsteinbögen und Marmorkapitellen skandiert wird, sind dagegen ein Werk des ferrareser Baumeisters und Stadtplaners Biagio Rossetti.

Eröffnung

Arbeitstage7.30-12.00/15.30-18.30.

Ferien7.30-12.30/15.30-19.00.

Preis

Eintritt frei

Kontakte

zuletzt verändert: 07.08.2016 05:59
Chiudi menu
Touristische Infos